Multiple Sklerose (MS) und Metabolic Balance

18.08.2020

Multiple Sklerose (MS) und Metabolic Balance

Von MS Betroffene können an Metabolic Balance teilnehmen und davon profitieren, wenn man davon ausgeht, dass MS eine chronisch entzündliche Erkrankung ist. Unter Cortison Einnahme kann es zu einer verlangsamten Gewichtsabnahme kommen. Metabolic Balance verbessert das Immunsystem, indem es die Produktion von Hormonen steigert, die eine hohe antientzündliche Wirkung haben und die Bildung von Hormonen (Entzündungsmediatoren), die chronische Entzündungen unterhalten, hemmt.

Somit kann es unter Metabolic Balance zu einer Verbesserung der Krankheit kommen, was in einigen Fällen durch längere Rezidiv Freiheit und einen weniger dramatischen Verlauf geschildert wurde. Eine Ausheilung kann natürlich nicht versprochen werden.

Neben der antientzündlichen Wirkung von Metabolic Balance spielt hier sicher auch die entsäuernde Wirkung eine Rolle. Kinder, die schlecht auf die üblichen Medikamente reagieren, werden auf eine "ketogene Kost" eingestellt. Hierbei kommt es unter Vermeidung von Kohlenhydraten in der Nahrung ebenfalls zu einer Entsäuerung.
Mittlerweile gibt es Untersuchungen, MS mit Cholesterinsenkern zu behandeln, die ja nicht nur Cholesterin, sondern auch die Entzündungswerte senken!
Unterstützend wirkt hier auch noch die Gabe von Leinöl mit hohem antientzündlichem Effekt!

Olivenöl ist bewusst im Plan bei MS-erkrankten, da man aus wissenschaftlichen Studien weiß, dass Oliven und Olivenöl Phenole enthalten, wie Oleocanthal, welches eine schützende Wirkung auf die Nerven hat. Außerdem hemmt es die Bildung von Gamma-Linolensäure und die entzündungsfördernde Arachidonsäure.

Rotes Fleisch in geringen Mengen, d.h. 1-2 mal pro Woche ist durchaus vertretbar. Rotes Fleisch enthält mehr Vitamin B12, welches bei MS-Erkrankung auch verstärkt benötigt wird, als man im weißen Fleisch finden kann.

Metabolic Balance